Bundestagskandidat der Grünen besuchte Lienen und Kattenvenne

Bei bestem Wetter besuchte der grüne Bundestagskandidaten Dr. Jan-Niclas Gesenhues, Direktkandidat im Wahlkreis Steinfurt III (Tecklenburger Land und sog. Ems-Schiene) am vergangenen Samstag Lienen und Kattenvenne.


Los ging es am Bahnhof Kattenvenne, wo Gesenhues mit dem Zug eintraf. Dort widmete er sich umgehend den Fragen und Anliegen der Bürger:innen Kattenvennes. Hier wurden besonders die Infrastruktur wie Einzelhandel und ärztliche Versorgung angesprochen. Bei Kaffee und Brötchen entstand schnell eine angenehme und angeregte Gesprächsatmosphäre. Im Anschluss erläuterte Frank Oppermann vom Bündnis für Ökologie und Demokratie des Konzept für ein Sofortradwegenetz, das sichere und möglichst direkte Verbindungen von Kattenvenne nach Lienen, aber auch in Nachbargemeinden, für Fahrradpendler ermöglichen soll. Auf einer dieser Strecken ging es danach von Kattenvenne nach Lienen. 


In einem persönlichen Gespräch besprachen Arne Strietelmeier und Jan-Niclas Gesenhues die Schwierigkeiten von Zukunftsinvestitionen einer Gemeinde in der  Haushaltssicherung und auch die besonderen Herausforderungen des ländlichen Raums, die oftmals in der deutlich größeren Präsenz der Probleme in Städten nicht gesehen werden. Strietelmeier hob aber auch die Schönheit und die besondere Lage unserer Gemeinde zwischen Teutoburger Wald und münsterländischen Parklandschaft hervor. Gesenhues machte deutlich, dass er sich im Bundestag dafür einsetzen werde, dass Bund und Länder eine „Gemeinschaftsaufgabe regionale Daseinsvorsorge“ auf den Weg bringen und als staatliche Aufgabe im Grundgesetz verankern. Im Rahmen dieses Programms sollten gezielt für ländliche Regionen Angebote der Nahversorgung, eine Mobilitätsgarantie, Gesundheitsversorgung und Orte der Begegnung gefördert werden. „Wir wollen starke ländliche Räume mit lebenswerten Dörfern und Städten“, so Gesenhues. „Dafür wollen wir das bewahren, was heute schon gut läuft, aber gleichzeitig durch neue Angebote die Lebensqualität vor Ort weiter ausbauen.“


Im Anschluss an dieses Gespräch hatten auch die Bürger:innen aus Lienen bei kleinen Erfrischungen die Gelegenheit zu einem Austausch mit Gesenhues. Hierbei wurden der Erhalt des Teutoburger Waldes, aber auch die fehlenden Investitionen zur Zukunftssicherung der Gemeinde angesprochen. „Es war eine gelungene Veranstaltung“, waren sich Gesenhues und die Fraktionsvorsitzende des Bündnis und grüne Kreistagsabgeordnete Wiltrud Kampling am Ende der Veranstaltung einig.

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.